Hl. Nikolaus - Hochbetrieb in Abtenau

Fotobericht: Elisabeth Katzdobler

 

Sechs Männer (darunter auch Pfarrer P. Virgil) sowie zwei Frauen (Kathi Schlick und Barbara Wintersteller) waren am 5. und 6. Dezember im Marktgebiet von Abtenau insgesamt 22 Mal im Nikolauseinsatz.

Im November wurden sie in der Nikolausschule der Katholischen Jungschar auf ihren „Auftritt“ vorbereitet.  

Der Besuch des Hl. Nikolaus in den Häusern der Menschen ist keine Inszenierung und auch keine Verkleidung, sondern wirklicher Verkündigungsdienst. Der Hl. Nikolaus, Bischof von Myra, lebte im 4. Jh. n. Chr., er war ein gottesfürchtiger und zugleich menschenfreundlicher Mensch, ein Freund von Jesus, er starb am 6. Dezember 326.

Foto: PGR Barbara Wintersteller unterwegs als Hl. Nikolaus bei den jüngsten Abtenauern im Eltern-Kind-Zentrum.

 

 

 

Feier der Ehejubilare

Am Sonntag, den 29.10.2017 feierte die Pfarre Abtenau das Fest der „Ehejubiläen“. Alle Paare die im Jahr 2017 entweder 25 Jahre, 40 Jahre, 50 Jahre, 60 Jahre bis zu 71 Jahren (Pranieß Wolfgang und Maria) verheiratet sind, wurden zu einem gemeinsamen Dankfest geladen.
Der feierliche Gottesdienst wurde von Pfarrer Pater Virgil Steindlmüller feierlich zelebriert und von der Gruppe „Dreieck“ in einer würdigen Weise umrahmt. Nach der Agape im Pfarrzentrum welcher vom Pfarrausschuss “Ehe- und Familie“ perfekt organisiert wurde, liesen die rund 35 Jubelpaare bei einem gemeinsamen Mittagessen und einigen lustigen Stunden mit Musik im Hotel „Post“ diesen wunderschönen wenn auch aufgrund der Witterung „stürmischen“ Tag ausklingen.

Foto: H. Pranieß, Bericht: P. Virgil Steindlmüller OSB

Bildungskirche vor Ort - 60 Jahre Katholisches Bildungswerk Abtenau

Freitag, 20. Oktober 2017, 17 Uhr bis ca. mindestens Mitternacht. Bericht und Fotos von Elisabeth Katzdobler

Zum 60ig-Jahr-Jubiläum Katholisches Bildungswerk Abtenau haben der derzeitige Leiter Mag. Hans Quehenberger (seit 2009) und seine Frau Maria zu einem bunten Fest mit einem beeindruckenden Programm geladen. Erster Programmpunkt war die Kapellenwanderung, ausgehend von jenem Ort, an dem vor knapp achthundert Jahren die erste Pfarrkirche errichtet wurde. Ehrengast, Erzabt Dr. Korbinian Birnbacher OSB, war gekommen und dazu noch an die sechzig weitere Mitfeierende. Unter der Leitung von Hans Quehenberger ging es dann auffi, Richtung Sonnleiten. 

Zweiter Programmpunkt ein festlicher Dankgottesdienst in der Pfarrkirche. Dritter Programmpunkt: Festakt im Pfarrzentrum. Die Sessel wurden knapp. Die Ehrengäste in der ersten Reihe: P. Rupert, P. Virgil, Abt Korbinian, Andreas Gutenthaler, Direktor des Katholischen Bildungswerks Salzburg, und Bürgermeister Schnitzhofer. Den Festreden folgte das Festbuffet. Maria Quehenberger hat ein genauso bezauberndes wie köstliches Buffet arrangiert.  Es war ein wunderbarer freitäglicher Festtag, der am späten Nachmittag begonnen hat und für manche bis ca. mindestens Mitternacht gedauert hat. Danke Maria und Hans Quehenberger für Eure Bildungsbegeisterung und eure Mühen um Glaubensbildung in Abtenau!

Zu den Fotos: 

Wie es sich gehört, weht der Wind zuerst um den Hausherrn, Abt Korbinian ist die Pünktlichkeit in Person. 

Der Gastgeber, Hans Quehenberger, Pädagoge aus Leidenschaft, "ergreift" das Wort. 

PGR Norbert Essl und Pastoralassistentin Elisabeth Katzdobler eröffnen die Kapellenwanderung mit einem Rückblick auf die Anfänge der Pfarrkirche Abtenau. Die „Kleine Kirche“ ist der erste Ort gelebten Glaubens in Abtenau.

Dann, aber nix wie auffi, Richtung Sonnleiten,

der Dreiklang mitdabei: Weilst a herz host wia a Bergwerk…; Schönklang pur.

Ehrenhafte Festgäste in der ersten Reihe: Pfarrer Virgil mit P. Rupert, Erzabt Korbinian, Dir. Gutenthaler und Bürgermeister Schnitzhofer.

Applaus, Applaus... für Maria und Hans Quehenberger, die seit 2009 das Angebot des Katholischen Bildungswerkes nach Abtenau bringen.

Familiengottesdienst zum Missionssonntag

Familienfreundliche Gottesdienstzeit, familiäre Feieratmosphäre- das  Vorbereitungsteam Familiengottesdienst achtet darauf und setzt zudem inhaltliche Akzente. An diesem Sonntag der Weltkirche stand das Thema Umweltverschmutzung im Zentrum- ein Problem, das sich inzwischen über die ganze Welt ausgebreitet hat. Umweltverschmutzung kennt keine Grenzen, gäbe es da nicht doch immer wieder Menschen, die sich zusammentun, um der Vermüllung ein Ende zu setzen. Menschen tun sich zusammen und teilen ihre Kräfte. Und wie das gehen kann, das haben uns die Kinder beim Familiengottesdienst gezeigt. Bravo!

Im Pfarrzentrum hat die Gruppe "Mission" gleich nach dem Pfarrgottesdienst zum Pfarrcafé geladen. Schon die Fensterbänke waren liebevoll geschmückt. Auf die Gäste warteten leckere Torten, Würstl, Kaffee, Saft, Wein u.v.a.m.; Auch in diesem Jahr ergeht der Reinerlös wieder an die Sozialprojekte von Sr. Clara in Bolivien. Der Dank ergeht stellvertretend für alle anderen, die an diesem Sonntagvormittag mitgeholfen haben, an Kathi Lanzinger und Anni Rußegger. 

Fotos und Bericht: Elisabeth Katzdobler

Erntedank 2017

Fotos und Bericht: Josef Auer

Bei herrlichem Wetter gab es auch heuer wieder einen wunderschönen Erntedankumzug.

Angeführt von der Trachtenmusikkapelle Abtenau, gefolgt von den Trachtenfrauen, der Landjugend mit Erntekrone, dem Allerheiligsten begleitet von den Himmelträgern und zum Schluss der PGR mit der Pfarrgemeinde.

Gedankt wurde bei diesen Fest nicht nur für die eingebrachte Ernte, sondern auch unserer lieben Mesnerin Sr. Florentine, die ihr 50 jähriges Professjubiläum feiern durfte.

Sr. Florentine feiert Goldene Profess

Vor fünfzig Jahre hat die Halleiner Schulwester Sr. Florentine Neureiter HSF das Gelübde, ihr Leben ganz in den Dienst der Nachfolge Jesu zu stellen, abgelegt. Gefeiert wurde das Goldene Professjubiläum am 9. September in der Pfarrkirche Oberalm. Pfarrer Gidi Außerhofer lobte die Halleiner Schulwestern als Biotope des Glaubens, als eine Oase des Gebetes. Bevor Sr. Florentine vor 18 Jahren (1999) zur Seelsorge nach Abtenau kam, war sie als diplomierte Krankenpflegerin in den Krankenhäusern Tamsweg und Hallein eingesetzt. In der Pfarre Abtenau ist sie die gute Seele, ob als Mesnerin, im Kreis der Ministranten, bei ihren Hausbesuchen, im Seniorenwohnheim Abtenau oder in der Krankenhausseelsorge im Krankenhaus Hallein. Die Menschen aus den Pfarren des Pfarrverbandes Lammertal gratulieren sehr herzlich und wünschen Sr. Florentine Gottes Segen. Beim Festgottesdienst zum Erntedank am 24. September wird Sr. Florentine in Abtenau gefeiert.

Fotos und Text:Elisabeth Katzdobler

zu den Fotos:

Die Schwestern Romana, Florentine, Erenfried und Ludmilla erneuern ihr Gelübde.

Freudiger Auszug aus der Kirche Oberalm.

Viele Festgäste kamen aus dem Lammertal angereist, die meisten aus Abtenau.

Bischofsvikar Dr. Gottfried Laireiter gratuliert Sr. Florentine.

Sr. Florentine und Sr. Erenfried.

Priester mit Schwestern: Auch P. Bernhard war zur Feier angereist.

 

 

Wahlfahrt nach Filzmoos

Trotz sehr ungünstiger Wetterprognosen trafen sich ca. 30 Fußpilger in aller Früh um 5 Uhr in Lungötz, um nach Filzmoos zum „Filzmooser Kindl“ zu pilgern. Unter der bewährten Leitung von Sepp Höll fand dieses Wallfahrt bereits zum 16. Mal statt. In diesem Jahr stand sie unter dem Motto „Friede“. Bei einem ersten Impuls gab Pfarrer P. Virgil den Pilgern eine Bibelstelle und den Gedanken, zuerst Frieden mit sich selbst zu schließen, auf den Weg. Trocken in Filzmoos angekommen, wurde zunächst der Sonntagsgottesdienst gefeiert, zu dem einige Abtenauer nachgefahren sind, bevor die Wallfahrt mit einer Einkehr und Stärkung endete. Bericht: P. Virgil Steindmüller OSB

Segensreiches neues Schuljahr

Eine feierliche Andacht zum Schulbeginn mit dem Leitgedanken „segensreich“ feierte die Polytechnische Schule in Abtenau in diesem Jahr auf der Rocheralm. „Segnen bedeutet 'sich Gutes zusprechen'. Alle Wege, die in Gottes Namen beschritten werden, sind richtig und gut. Kann man Segen sehen oder spüren? Sehen NEIN, spüren JA, den Segen sich gegenseitig zuwerfen: auch JA. Gesagt, getan: So flogen viele bunte, große und kleine, aber unsichtbare Segensbälle von einer offenen Handfläche in die nächste.  

Die Voglauer Volksschulkinder haben am ersten Schultag in der Kirche Rigaus den Beginn des neuen Schuljahres gefeiert. Religionslehrerin Gertrude Höll hat die Feier rund um das Thema "Gemeinschaft" vorbereitet: Andere Menschen nicht ausschließen, zusammenhalten, teilen, untereinander gut sein.

Beide Feiern hat Pastoralassistentin Elisabeth Katzdobler geleitet. Wir wünschen euch ein segensreiches Schuljahr!

"Aus-Zeit" beim HeuARTfest 2017

In diesem Jahr war Abtenau Drehpunkt des Lammertaler Heu-Artfestes. Das Nachmittagsprogramm in der Pfarrkirche mit Führungen,  „Singen mit dem Pfarrer“ und einer abschließenden „Sonntagsmusik“ mit Schülern der Volksmusikklasse Josef Moisl, fand großen Anklang. Wer wollte, konnte bei der Gebetsmauer, beim Scherbenkreuz oder beim Weihrauchgebet zur Ruhe kommen.

In der Kinder-Kirche, im nördlichen Seitenschiff, wurde eine Fahne für das bevorstehende Erntedankfest bunt bemalt.

Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Barbara Schnitzhofer und Norbert Essl, Pastoralassistentin Elisabeth Katzdobler und P. Virgil Steindlmüller OSB haben die „Aus-Zeit“ vorbereitet, viele Hände haben mitgeholfen. Herzlichen Dank dafür!

Fotos und Bericht: Elisabeth Katzdobler

zu den Fotos:

Norbert Essl montiert die Wegweiser zu den einzelnen Stationen im Kirchenraum.

Elisabeth Katzdobler und Norbert Essl führen immer zur vollen Stunde durch die fast tausendjährige Kirchengeschichte.

Viel Besuch, darunter Martha Dullnig, Maria Wintersteller aus Lungötz und Maria Hadwiger, Pfarrassistentin in Rehhof.

Zwei Engerl' kamen aus Lungötz: Kathi Krallinger und Maria Pomberger.

Auch die Gebetsmauer wurde gut angenommen. Wir danken Veronika Huber von der Katholischen Jugend Salzburg für die Leihgabe.

Die Annenkapelle wurde an diesem Nachmittag zur Kinderkirche. Kinder bemalen eine Fahne für das Erntedankfest.

Das Scherbenkreuz. Die Scherben des eigenen Lebens ins Kreuz legen.

Helene Lienbacher, Kathi Massow, Barbara Windhofer und Johanna Auer bewirten im Pfarrzentrum. Danke!

P. Virgil lädt halbstündlich zum "Singen mit dem Pfarrer".

Ein musikalischer Abschluss mit "Sonntagsmusik" mit Schülern der Volksmusikklasse Josef Moisl.

 

 

 

PGRs auf Tour: Miteinander auf dem Pilgerweg von Abtenau nach Tamsweg, 7.-12. August 2017

Bericht und Fotos: Barbara Schnitzhofer

Am Montagmorgen um sieben Uhr begann unser gemeinsamer Weg in der Abtenauer Pfarrkirche mit einer Andacht. Bei schönem Wetter und warmen Temperaturen machten sich acht Pfarrgemeinderäte, darunter zwei Kathis (Massow und Lanzinger), Marianne Windhofer, zwei Barbaras (Wintersteller, Schnitzhofer), Peter Grünwald und Josef Auer, Gerhard, Blas und Hr. Pfarrer P. Virgil auf den Weg zur Leonhardskirche nach Tamsweg. Im Rucksack alles, was man so für fünf Tage braucht: Kleidung, Sandalen, das Gotteslob, eine kleine Jause, ein paar Müsliriegel, Traubenzucker, Trinkflaschen, Magnesium, Pflegesalbe für die Füße. Eigentlich erstaunlich, wie wenig man wirklich braucht!

Die erste Nacht verbrachten wir in der Losegghütte in Annaberg, nachdem wir eine wunderschöne Abendstimmung in den umliegenden Bergen genießen durften.

Am zweiten Tag marschierten wir über die Sulzkaralm nach Filzmoos, wo uns der Weg in die Kirche zum Filzmoser Kindl führte. Nach einer Rast mit Mittagessen gings weiter über Mandling. Der Rucksack wog schwer auf den Schultern.  Aber das Wetter war herrlich und die Landschaft einfach schön. So erreichten wir gegen fünf Uhr unser Hotel in Forstau. Der Weg war lang gewesen, die körperlichen Möglichkeiten und Grenzen wurden spürbar. Bei einigen brauchten die Füße diesmal eine besonders gute Behandlung.

Gut erholt machten wir uns am Mittwoch, nach einer Einkehr in der Lourdeskapelle, wieder auf den Weg. Sabine begleitete uns an diesem und nächsten Tag auch. Unterwegs auf der Straße zur Vögeialm bekamen wir einen Einblick über die Verwüstung der Landschaft durch ein Gewitter vor einigen Tagen. Über Wurzeln und steinigem Steig stiegen wir durch unberührte Natur bergauf zur Oberhütte. Ein beeindruckendes Bergpanorama zeigte sich uns. Der Oberhüttensee bot für einige eine herrliche Gelegenheit zur Abkühlung.

Bei leichtem Nieseln und heftigem Wind führte die Pilgerreise am Donnerstag vom Oberhüttensattel hinunter Richtung Weißpriach. Über viele kleine Brücken führte der Weg, immer wieder begleitete uns das Plätschern und Rauschen eines Baches. Die Sonne zeigte sich nur wenig, die Regenjacken hatten wir nicht umsonst eingepackt. Am späten Nachmittag erreichten wir das Ende der Tagesetappe, Maria Pfarr. Die neu renovierte Kirche war beeindruckend und eines der Highlights unserer Pilgerreise. 

Am letzten Tag unserer gemeinsamen Reise war die Etappe kurz: sieben Kilometer, ca. zwei Stunden von Maria Pfarr nach Tamsweg. Die Wegweiser fehlten manchmal. Das Handy war dabei, der Verlauf des Weges schnell gefunden. Das letzte Stück des Weges führte hinauf durch ein Waldstück zur Kirche St. Leonhard, wo von Juni bis September um 10:30 Uhr jeden Freitag eine Pilgermesse gefeiert wird. Die Glocken läuteten, wir waren nach ca. 85 Kilometern am Ziel unseres Pilgerweges angekommen. Dankbar und mit großer Freude feierten wir die Messe mit. 

 Aufbrechen

sich überwinden

ja sagen, ich gehe mit

viele in Gedanken mitnehmen

selber loslassen

von sorgenvollen Gedanken, erstarrten Gewohnheiten

aufmerksam sein für die Schönheit der Natur

offen sein für neue Wege

sich freuen über Gespräche

miteinander Lachen

Brücken bauen

 schweigen können

danke sagen

fürs tägliche Essen und Trinken

fürs Lastentragen

fürs miteinander Beten

fürs gemeinsame Gehen und Ankommen

Bergmesse am Tabor am 9. Juli: Augen zu und Stille hören

Gott sei Dank (!), das Wetter hat gehalten und die vielen Bergwanderfamilien wurden mit einer wunderbaren Feieratmosphäre am Berg Tabor belohnt. Vier Ministranten, darunter zwei neue, haben P. Virgil assistiert. Musikalisch wurde die Messe von einigen Musikern u. Musikerinnen der Trachtenmusikkapelle Abtenau stimmungsvoll mitgestaltet. Bei der Predigt hat P. Virgil die Stille wirken lassen - mit geschlossenen Augen zu Hörenden werden. Danke an den PGR-Arbeitsausschuss „Kinder und Familie“ für die Vorbereitung.

Fotos: Marianne Windhofer, Bericht: Karin Schlager

Gottesdienste zum Ende des Schuljahres

Schulschluss in der Volksschule Voglau am 7. Juli: Religionslehrerin Gertrude Höll und Pastoralassistentin Elisabeth setzen dem Schuljahr einen segensreichen Schlusspunkt; Auch die Schülerinnen und LehrerInnen der Polytechnischen Schule Abtenau feierten in der Kirche. Für die Schüler/-innen ist es das Ende der Pflichtschulzeit, auf sie wartet jetzt die Berufswelt. Die Pfarre wünscht ihnen dafür Gottes Segen!

Fronleichnam, 15. Juni 2017 - Mit Jesus durch den Ort: "Der Himmel unter uns"

Fotos: privat. Herzlichen Dank dafür!

Sommerfest der Minis im Pfarrhof Abtenau

Die Einladung von Pfarrer P. Virgil zu einem Sommerfest für die Ministrantinnen und Ministranten aus dem gesamten Pfarrverband Lammertal (Abtenau-Rußbach-Annaberg und Lungötz) wurde mit Begeisterung aufgenommen. An die 60 Ministranten kamen an diesem Freitagnachmittag zu Spiel und Spaß im Pfarrgarten, dazwischen führte Sr. Florentine durch die Kirche von Abtenau. Ein gemeinsamer Gottesdienst und ein Lagerfeuer rundete das erste Sommerfest der Lammertaler Minis ab.

Fotos: B. Schnitzhofer

 

 

Erstkommunion am 7. Sonntag der Osterzeit, 28. Mai 2017

Fotos: Kathrin Grünwald. Mit Dank!

Firmung am 21. Mai 2017

Alle Fotos zur Verfügung gestellt von Foto Schorn, Abtenau. Herzlichen Dank!

Mamas und Omas segnen

Herzlichen Dank dem Team des Familiengottesdienstes für die wunderbare Gestaltung der Feier am Muttertag.

PGR-Auftakt am 5. Mai

Mehr als dreißig Pfarrgemeinderäte aus dem Pfarrverbandsgemeinden sind der Einladung des Seelsorgeamtes in das Borromäum in Salzburg gefolgt.