Die nächsten Termine

Es wurden 2 Veranstaltungen gefunden

Infos, Anregungen und Impulse für die Zeit der COVID-Einschränkungen

Mittwoch, 18.03.2020 00:00 Uhr bis Sonntag, 31.05.2020 00:00 Uhr

Wir feiern wieder gemeinsam Gottesdienst. Halleluja!

Alle Infos zu den Angeboten und den damit verbundenen Auflagen findet ihr hier:
 
Wir feiern wieder gemeinsam Gottesdienst

Nachdem die gesetzlichen Rahmenbedingungen das gottesdienstliche Leben noch einschränken, findet ihr hier Anregungen für das geistliche Leben zuhause:

Ich möchte euch weiterhin bitten, kreativ und voller Hoffnung, die eigene Spiritualität zu leben.  

Anregungen – besonders auch für die Gestaltung des Sonntags - findet ihr hier: #trotzdemnah

Die Tageslesungen findet man hier: Tagesimpulse:

Impulse zu den Tageslesungen von P. Virgil:

3. Fastenwoche:
Impuls 15.3. Impuls 16.3. Impuls 17.3. Impuls 18.3. Impuls 19.3. Impuls 20.3. Impuls 21.3.

4. Fastenwoche:
Impuls 22.3.  Impuls 23.3. Impuls 24.3. Impuls 25.3. Impuls 26.3. Impuls 27.3. Impuls 28.3.

5. Fastenwoche:
Impuls 29.3. Impuls 30.3. Impuls 31.3. Impuls 1.4. Impuls 2.4. Impuls 3.4. Impuls 4.4.

Karwoche:
Impuls 5.4. Impuls 6.4. Impuls 7.4. Impuls 8.4. Gründonnerstag Karfreitag Karsamstag

Ostern - Osteroktav
Ostersonntag Ostermontag Impuls 14.4. Impuls 15.4. Impuls 16.4. Impuls 17.4. Impuls 18.4.

2. Woche der Osterzeit
Impuls 19.4. Impuls 20.4. Impuls 21.4. Impuls 22.4. Impuls 23.4. Impuls 24.4. Impuls 25.4.

3. Woche der Osterzeit
Impuls 26.4. Impuls 27.4. Impuls 28.4. Impuls 29.4. Impuls 30.4. Impuls 1.5. Impuls 2.5.

4. Woche der Osterzeit
Impuls 3.5. Impuls 4.5. Impuls 5.5. Impuls 6.5. Impuls 7.5. Impuls 8.5. Impuls 9.5.

5. Woche der Osterzeit
Impuls 10.5. Impuls 11.5. Impuls 12.5. Impuls 13.5. Impuls 14.5. Impuls 15.5. Impuls 16.5.

6. Woche der Osterzeit
Impuls 17.5. Impuls 18.5. Impuls 19.5. Impuls 20.5. Damit endet dieses Angebot der Tagesimpulse: ab sofort wieder liv im Gottesdienst ;-)

Impulse für den Marienmonat Mai:

Im Marienmonat Mai möchte ich euch einladen und motivieren, die Maialtäre in den Pfarrkirchen aufzusuchen und mit Maria den Weg des Glaubens zu gehen. In den Kirchen findet ihr Gebetshilfen und eine Maiandacht zum Beten.

Es wird im Mai auch die Marienkirche in unserem Pfarrverband, die Mühlrainkirche, zum Gebet offen sein. Wie wäre es mit einer Wallfahrt?
Papst Franziskus hat für den Marienmonat Mai einen Brief an alle Gläubigen geschrieben: Brief Papst Franziskus

Die Möglichkeit zu Beichte und Aussprache besteht nach telefonischer Vereinbarung!
Die Krankensalbung in Lebensgefahr wird selbstverständlich gefeiert. Bitte bei mir melden!

Für Fragen und persönliche Gespräche stehe ich jederzeit zur Verfügung:
pfarrer.lammertal@kirchen.net, 0664 9690583

Die Erzdiözese hat ein Corona- Sorgentelefon eingerichtet, das täglich von 7-23 Uhr erreichbar ist und von über 30 SeelsorgerInnen getragen wird: 0800/500 191

Telefonseelsorge (24 Stunden): 142

Erreichbarkeit der Pfarrkanzleien Abtenau und Annaberg:

Pfarrkanzlei Abtenau: pfarre.abtenau@pfarre.kirchen.net;
Die Pfarrkanzlei Abtenau ist ab sofort am Freitag von 9-11 Uhr für den Parteienverkehr geöffnet. Zu den übrigen Zeiten sind wir telefonisch und per Mail erreichbar.

Pfarrkanzlei Annaberg:  Dienstags zwischen 8 und 12 Uhr für den Parteienverkehr geöffnet; pfarre.annaberg@pfarre.kirchen.net
In dringenden Fällen bitte an P. Virgil wenden.

Infos zu den Besuchen im Seniorenwohnheims Abtenau: Info (Stand 13.05.2020)

Gott segne euch! 

P. Virgil Steindlmüller OSB; Pfarrprovisor

P.S: Aktuelle Informationen der Erzdiözese: www.kirchen.net/corona

 

 

Wiederaufnahme der öffentlichen Gottesdienste ab 16./17. Mai 2020- Infos (aktualisiert am 6.5.)

Samstag, 18.04.2020 00:00 Uhr bis Sonntag, 31.05.2020 00:00 Uhr

Aus der Rahmenordung der Österreichischen Bischofskonferenz vom zur stufenweisen Wiederaufnahme der Feier öffentlicher Gottesdienste ab 15. Mai 2020

 
Dankbar nehmen wir zur Kenntnis, dass die von der österreichischen Bundesregierung angeordneten Maßnahmen und die in diesem Zusammenhang geschaffene Rechtslage zur Eindämmung der Corona-Pandemie positive Wirkung zeigen. Der Schutz der Mitmenschen ist eine Form konkret gelebter Nächstenliebe, die zum Herzstück des Evangeliums gehört. Am erfreulichen Rückgang der Infektionszahlen zeigt sich auch, dass die Menschen in unserem Land gelernt haben, mit diesen Einschränkungen umzugehen, auch wenn diese als Belastung empfunden werden.
Deshalb sind wir davon überzeugt, dass die (Pfarr-)Gemeinden und ihre Verantwortlichen vor Ort eine erste Ermöglichung von gottesdienstlichen Versammlungen mit Umsicht umsetzen werden. Ausgehend von einer ersten, sehr eingeschränkten Stufe für gottesdienstliche Feiern (in den unterschiedlichen Formen: Messfeier, Wort-Gottes-Feier, Stundengebet, Andachten usw., sowie die Feier der Sakramente der Taufe und der Trauung) wird eine Anpassung gemäß der weiteren Entwicklung der Pandemie erfolgen.
Für diese erste Stufe sind die Gläubigen weiterhin von der Sonntagspflicht entbunden. Es ist weiterhin vor allem die Zeit der Hauskirche. Vieles hat sich hier neu und positiv entwickelt. Erfreulicherweise gibt es hierzu eine Fülle von Hilfen und viele Möglichkeiten, an Gottesdiensten über verschiedenste Medien teilzunehmen.
 
Hier eine Zusammenfassung und Konkretisierung der Regeln für unseren Pfarrverband:
 
In jedem Fall ist in der Kirche ein Abstand von mindestens 2 Metern von anderen Personen, mit denen nicht im gemeinsamen Haushalt gelebt wird, einzuhalten.
Für das Betreten von Kirchenräumen ist es Pflicht, Mund-Nasen-Schutz (Maske, Schal, Tuch) zu tragen (dies gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr).
Große Menschenansammlungen vor und nach den Gottesdiensten vor den Ein- und Ausgängen sind zu vermeiden.
 
Für die Gesamtzahl der Mitfeiernden sind pro Person 10 m2 zu berechnen, das heißt:
 
in der Pfarrkirche Abtenau:      60 Personen
in der Pfarrkirche Annaberg:    30 Personen
in der Kirche Lungötz:             50 Personen
in der Pfarrkirche Rußbach:     40 Personen
 
Damit möglichst viele mitfeiern können, wird die Gottesdienstordnung vorübergehend erweitert:
 

  Abtenau Annaberg Lungötz Rußbach
Sonntag

9 Uhr: Pfarrgottesdienst
10.30 Uhr: Hl. Messe
19 Uhr: Abendmesse

9 Uhr: Pfarrgottesdienst
19 Uhr (2+4. Sonntag im Monat): Abendmesse
10.30 Sonntagsmesse
19 Uhr (1.,3.,5. So im Monat): Abendmesse
9 Uhr: Pfarrgottesdienst
Montag 8.30 Uhr: Hl. Messe 19 Uhr: Abendmesse 19 Uhr Maiandacht  
Dienstag 6 Uhr Morgengebet
19 Uhr Abendmesse
19 Uhr Maiandacht   8 Uhr: Hl. Messe
Mittwoch 8.30 Uhr: Hl. Messe
19 Uhr Maiandacht
  19 Uhr: Abendmesse  
Donnerstag 8.30: Hl. Messe, anschl.
bis 12 Uhr Eucharistische Anbetung
19 Uhr: Abendmesse, anschl. bis 20.30 Uhr Eucharistische Anbetung   19 Uhr: Abendmesse
Freitag 19 Uhr: Abendmesse  8 Uhr: Hl. Messe   19 Uhr Maiandacht 
Samstag/
Sonntagvorabend
19 Uhr: Sonntagvorabendmesse 19 Uhr (1.,3.,5. Samstag im Monat):
Sonntagvorabendmesse
19 Uhr (2.+4. Samstag im Monat):
Sonntagvorabendmesse
19 Uhr. Sonntagvorabendmesse

 
In den Filialkirchen von Abtenau werden bis auf Weiteres keine Gottesdienste gefeiert!
Ich bitte euch, gerade an den Sonntagen die zusätzlichen Möglichkeiten zu nutzen, damit sich die Gesamtzahl ein bisschen besser verteilt und möglichst viele an den Gottesdiensten teilnehmen können.

Es werden jetzt laufend die für 16.3. bis 14.5. ausbezahlten Messen nachgeholt. Bitte schaut auf die Gottesdienstordnung, wann eure Intentionen gefeiert werden. Aus zeitlichen Gründen können wir leider nicht jede Familie verständigen.
 
Weitere Regeln für die Hl. Messe:
 
Als Friedenszeichen sind das gegenseitige Anblicken und Zuneigen und die Zusage des Friedens möglich.
Während des Hochgebetes bleibt die Schale mit den Hostien für die Mitfeiernden zur Minimierung der Übertragungsgefahr durch den Sprechakt bedeckt.
Bei der Kommunionspendung sind aus hygienischen Gründen folgende Regeln einzuhalten. Die Worte „Der Leib Christi“ – „Amen“ entfallen.
Es ist nur Handkommunion möglich.
Zwischen dem Kommunionspender und dem Kommunionempfänger ist der größtmögliche Abstand einzuhalten.
Es ist darauf zu achten, dass sich die Hände der Kommunionempfänger und Kommunionspender keinesfalls berühren dürfen.
Mit der heiligen Kommunion in den Händen treten die Gläubigen wenigstens zwei Meter zur Seite, um in genügendem Abstand und in Ruhe und Würde die Kommunion zu empfangen, was mit einem leichten Anheben der Mundmaske möglich ist.
 
Regeln für Taufen, Trauungen, Beichte und Begräbnisse:

Aufgrund der behördlichen Vorgaben und der Sorge vor einer überregionalen Ausbreitung des Virus ist die Teilnehmerzahl bei der Taufe, unabhängig von der Fläche der Kirche, vorerst weiterhin auf den engsten Familienkreis beschränkt (10 Personen)[1].

Aufgrund der behördlichen Vorgaben und der Sorge vor einer überregionalen Ausbreitung des Virus ist die Teilnehmerzahl bei der Trauung, unabhängig von der Fläche der Kirche, vorerst weiterhin auf den engsten Familienkreis beschränkt (10 Personen)[2].

Die gemeinsamen Feiern von Erstkommunion und Firmung werden gemäß diözesanen Regelungen verschoben.

Die Beichte kann weiterhin nur außerhalb des Beichtstuhles stattfinden, bevorzugt in einem ausreichend großen und gut durchlüfteten Raum.

Für die Begräbnisse am Friedhof ist die vorgegebene Teilnehmerzahl (zur Zeit max. 30 Personen) einzuhalten. Für Gottesdienste davor oder danach in einer Aufbahrungshalle oder in der Kirche gelten die Regeln dieser Rahmenordnung.
 
 
Von Normalität sind wir also noch weit entfernt!


Ich möchte euch trotzdem einladen und motivieren, das kirchliche, liturgische und geistliche Leben unserer Gemeinden mitzutragen und auch zu Hause, in den Familien etc. zu beten, den Sonntag zu gestalten. www.trotzdemnah.at
Ich werde auch bis auf Weiteres Tagesimpulse verfassen, die in der Pfarrkirche Abtenau täglich, in den anderen Pfarrkirchen am Sonntag zum Mitnehmen aufliegen bzw. auf unserer Homepage abrufbar sind.

Ich freue mich auf die gemeinsamen Liturgien!
 
Mit herzlichen Grüßen
 
P. Virgil Steindlmüller OSB, Pfarrprovisor
 
Hier ist die gesamte Erklärung der Bischofskonferenz zum Nachlesen: Erklärung
Hirtenwort der österreichischen Bischöfe:  Hirtenwort
 


[1] Siehe Trauung. Obwohl sich die feiernde Taufgemeinde in vielem von der zu einer Trauung versammelten Gemeinde unterscheidet, verbindet sie im Allgemeinen die Tatsache, dass Menschen, die üblicherweise nicht miteinander Gottesdienst feiern, in diesem Fall zusammenkommen und damit die Gefahr der Ausbreitung des Virus im Unterschied zu den regelmäßigen Gemeindegottesdiensten erhöht wird.
[2] Auch standesamtliche Eheschließungen bleiben auf diese Personenzahl beschränkt. Dahinter steht die mit der Tatsache, dass an diesen Gottesdiensten oft auch Personen aus unterschiedlichen Gegenden des Landes teilnehmen, verbundene Gefahr, dass im Fall einer Infektion das Virus überregional gestreut wird und Infektionsketten nicht mehr nachvollziehbar sind.